Elke Bartholomäus – Vita

Stimme und Körper sind die Ausgangspunkte der Arbeit der Sängerin und Performerin Elke Bartholomäus. In ihren Kompositionen und Performances bezieht sie außerdem Objekte, Texte, live Loops, Videoprojektionen sowie die jeweilige konkrete Raumsituation mit ein.

Inspiriert von der Musik und den Gesängen verschiedenster Kulturen entwickelte sich früh eine Faszination für die freie Vokalimprovisation und den experimentellen Umgang mit der Singstimme. Ihre Gesangsausbildung erhielt sie in Köln bei Lia Montoya-Palmen, Sibylle Wolf und Manfred Billmann sowie bei Carla Cook und Datevik Hovanesian in New York. Sie studierte Kunstgeschichte (M.A.) sowie Freie Kunst (Michael Seeling und Nicola Schrudde) in Köln und Essen mit den Schwerpunkten Intermedia, Video und Performance Art. Vocal Improvisation Classes mit Maria João, David Moss, Jay Clayton, Lauren Newton und dem Bobby McFerrin Ensemble gaben wichtige Impulse.

Eine Produktionsassistenz mit dem Klangkünstler und Komponisten Charlie Morrow führte sie 1999 nach New York. Am dortigen Herbert Berghoff Studio studierte sie Musical Theatre und Regie und nahm an den Ausbildungsprogrammen von Meredith Monk und Vocal Performance Artist Lynn Book teil.

Weiterbildende Körperschulungen umfassten u.a. Studien in Physical Theatre an der Ecole Jaques Lecoq (Paris), Modern Dance bei Tuong Phuong (Köln) und Body Mind Centering (New York).

Elke Bartholomäus ist in Musiktheaterengagements und eigenen Produktionen in New York und deutschlandweit zu erleben, und in TV und Rundfunk, u.a. in Produktionen des WDR Studio Akustische Kunst und WDR Hörspiel, zu hören.